Tipps für den Rauchstopp?

Es ist ja schon sehr witzig, was einem so geraten wird, wenn man das Rauchen aufhören möchte. Die Tipps sind teilweise sinnvoll (Sport an der frischen Luft, Mineralwasser, Beschäftigung allgemein), aber teilweise auch richtig bescheuert und für einen normalen, berufstätigen Menschen, der auch ein normales Sozialleben hat, nicht geeignet.

Mein Lieblingstipp ist ja folgender:

Beginnen Sie schon vor dem Rauchstopp mit einem Tagebuch, in dem Sie festhalten, in welchen Situationen Sie zur Zigarette greifen. Solche Situationen sollten Sie in der Entwöhnungsphase bewusst vermeiden.

» Quelle: AOK

Bei mir hieße das: Ich steh erst gar nicht auf und gehe auch nicht in die Arbeit. Ich bleibe einfach liegen. Warum? Meine erste rauche ich fast gleich nach dem Aufstehen. Dann am Bahnhof, wenn ich auf den Zug warte, am nächsten Bahnhof die nächste, auf dem Weg von der U-Bahn zu meinem Arbeitsplatz …

Die Frage, die man sich hier stellen sollte: Zahlt die Krankenkasse den Verdienstausfall?

Antonia